Home / 

Die gute Idee lebt! - 20 Jahre Evangelische Stiftung Pfadfinden

Wir haben unseren 20. Geburtstag gefeiert! Hier ein kleiner Rückblick auf das Fest.

Zu Beginn der 2000er Jahre trat Cord von Frieling mit einer Idee an den VCP e.V. heran, um die Finanzierung des Verbandes breiter aufzustellen und Stämme anders unterstützen zu können. Nach einiger Zeit der Diskussion und Abstimmung wurde die Evangelische Stiftung Pfadfinden aus der Taufe gehoben und am 08. November 2003 bekam Rüdiger „James“ Lambrecht als Vorstand des VCP e.V. die Stiftungsurkunde vom damaligen hessischen Regierungspräsidenten überreicht. Den ersten Vorstand der Evangelischen Stiftung Pfadfinden bildeten Cord von Frieling, Joachim Pietzcker und Jürgen Hatzfeld.

Das liegt nun 20 Jahre zurück! Ein guter Anlass um am 25. November 2023 nach der jährlichen Kuratoriumssitzung eine kleine Feierstunde zu veranstalten. Neben den derzeitig Aktiven in der Stiftung kamen einige Freunde der ersten Stunde, sowie die Bundesvorsitzenden nach Kassel in die Bundeszentrale. Rüdiger Bechstein, als stellvertretender Kuratoriumsvorsitzender, moderierte die Veranstaltung, in dessen Rahmen Jürgen „Hatzi“ Hatzfeld einen Rückblick auf die Gründungsgeschichte sowie die ersten 10 Jahre warf. Natürlich musste erst einmal Geld eingeworben werden um das Stiftungskapital zu erhöhen. Denn nur von den Erträgen des angelegten Geldes kann die Arbeit der Stämme unterstützt werden. Der Schwerpunkt der ersten Jahre lag auf dem Stammesaufbau in den „neuen“ Bundesländern. Norbert Kluck-Kühn und Elgin Marklewitz beleuchteten dann die zweite Hälfte der Stiftungsgeschichte und stellten vor, wie sich sowohl das Kapital als auch die Förderungen in den letzten Jahren entwickelt haben. Im Jahr 2023 hatte die Evangelische Stiftung Pfadfinden erstmals 25 Anfragen und konnte viele davon positiv entscheiden. Dazu hat sicherlich auch der Stammesfonds der Bundesleitung beigetragen, ein Beispiel für die gute Zusammenarbeit zwischen Verband und Stiftung. Die gesteigerte Bekanntheit im Verband durch Präsenz auf Großveranstaltungen, Berichten in Gremien, auf der Homepage und in der anp waren ein Schwerpunkt der Vorstandsarbeit der letzten Jahre.

Ein ganz besonderer Moment an diesem Nachmittag in Kassel war die Verabschiedung von Rüdiger „James“ Lambrecht aus dem Kuratorium. In den ganzen 20 Jahren hat er sich unermüdlich für die Stiftungsidee eingesetzt. Als Vorstandsmitglied, später Vorsitzender und zuletzt Kurator hat er die Evangelische Stiftung Pfadfinden vorangebracht. Mit sehr persönlichen Worten bekam er die goldene Stiftungsnadel und ein persönliches Geschenk überreicht. Vielen Dank für alles, lieber James!